Lokalblog “Weilburger-Nachrichten” testet Paywall

von Steffen Greschner am 15. Februar 2012 · 412 Kommentare

Dass die Hemmschwelle gegen Paywalls langsam etwas fällt, zeigen nicht nur die positiven Erfahrungen der NYT und der Schritt der NZZ. Auch das Wallstreet-Journal hat sich Deutschland für den Test eines rein digitalen Freemium-Modells ausgesucht.

Mit den Weilburger-Nachrichten wagt sich jetzt auch der erste Lokalblog an den Test eines Freemium-Angebotes. Die Weilburger-Nachrichten sind inzwischen seit etwas mehr als zwei Jahren online und kommen nach eigenen Angaben auf 2.500 tägliche Leser in einem Einzugsgebiet von etwa 13.000 Menschen. Man ist sich aber bewusst, dass der Schritt nicht ohne Risiko ist:

Wir wissen, dass im Internet eine Kultur der Freiheit herrscht. An Bezahlschranken sind schon viele Internet-Projekte gescheitert. Die Weilburger Nachrichten sind seit dem 17. November 2009 kostenfrei. Ab dem 1. März 2012 wird es allerdings nur noch unseren Abonnenten möglich sein, alle Nachrichten und Meldungen zu lesen. Wobei auch dann ein Großteil unserer Inhalte weiterhin kostenfrei sein werden.
(..)
Das reguläre WN-Abo kostet schlappe 3 Euro im Monat

Die drei Euro Abo für 30 Tage tun nicht weh, gemessen am Print-Abo der Platzhirschen ist es nicht mehr als ein kleiner Anerkennungsbeitrag. Uns hilft Ihre Unterstützung, dieses für Weilburg einmalige Projekt aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen. Ganz gleich, ob Sie gegenüber den Weilburger Nachrichten positiv oder kritisch eingestellt sind: Unterstützen Sie den etwas anderen Journalismus in Weilburg mit Ihrem Abo.

Rund 50 Leser haben sich in den ersten drei Tagen für das Abo eingetragen und zahlen teilweise auch deutlich höhere Beträge, als die geforderten drei Euro. Die Zahlschranke startet offiziell am 1. März.

Karl-Josef Schäfer, der Betreiber der Seite sieht den Betrag auch eher als Mindestbetrag, der nach oben offen ist. Fraglich ist trotzdem, warum man die Hürde einer Bezahlschranke einführt und am Ende mit “schlappen 3 Euro im Monat” ankündigt und abrechnet.

Als Hauptgrund für das Bezahlmodell nennt Schäfer interessanterweise die schwierige Akquise von Anzeigenkunden: “wenn ich Verkäufer hätte werden wollen, wäre ich nicht Journalist geworden.” Das ist leider ein Argument, das man in diesem Zusammenhang öfter hört.

Leserseitig entwickeln sich viele Lokalblogs inzwischen durchaus positiv – Nachfrage scheint da zu sein. An der Vermarktung der eigenen Angebote mangelt es aber ganz offensichtlich noch bei einigen. Ob da die Paywall raushilft? Einen Versuch ist es wert…


Weitere Artikel auf netzleser:

  1. NZZ setzt auf Zukunftskarte: Know-how (und Paywall) Die NZZ hat eine Entscheidung getroffen, die weit über die Paywall hinaus geht: Die Schweizer entwickeln konsequent das eigene Produkt. Durch die längst überfällige Zusammenlegung von Online- und Offline-Redaktionen reagiert die NZZ mit der wahrscheinlich...
  2. Prenzlberg-Nachrichten trägt sich erstmals selbst Die Prenzlauer Berg Nachrichten ist eines der journalistischen StartUps, das seine Arbeit sehr ordentlich macht. Gründer Philipp Schwörbel feiert das einjährige Bestehen des Prnzlberger Lokalblogs mit einer gedruckten Sonderausgabe in 60.000er Auflage und einer schönen...
  3. Erster Lokalblog knackt 10.000 Euro im Monat Immer wieder werden Lokalblogs als reine Liebhaberprojekte kleingeredet. Dass das längst nicht auf alle Lokalblogs zutrifft zeigt ein Blick in das Tegernseer Tal, wo der momentan finanziell erfolgreichste mir bekannte Blog herkommt. In der Pressemeldung...
  4. ZEIT Verlag testet eRaeder zur Content-Zweitverwertung Im Gegensatz zum iPad eignen sich eReader wohl deutlich besser zur Content-Zweitverwertung. Der ZEIT Verlag testet seit dem Jahreswechsel einige erste Versuche, Artikelsammlungen für Amazons Kindle neu aufzubereiten und günstig anzubieten: ZEIT ONLINE bietet digitale Artikelsammlungen...
  5. Passauer (Verlags)Lokalblog lokalnews.de macht dicht: Geschäftsführer Daniel Wildfeuer im Interview Lokalnews.de war das erste deutsche Lokalblog, das von einem Verlag finanziert wurde. Berichtet wurde über Passau. Das Geld kam vom Wochenblatt Verlag aus Landshut. “War” deshalb, weil der Gründer Daniel Wildfeuer dem Netzleser letzten Freitag...

{ 412 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Hisdksdl März 1, 2022 um 17:01

woman in viagra commercial https://bestviagrall.com/

Antworten

Goksdlsd März 1, 2022 um 18:14

pomegranate juice and viagra together how often can you take viagra how to make natural viagra

Antworten

Hjsdksdhsd März 1, 2022 um 19:09

viagra online no prior prescription how long does viagra stay in your system over the counter viagra substitute walgreens

Antworten

Hjsdksdhsd März 1, 2022 um 19:26

viagra for pulmonary hypertension buy viagra online without prescription viagra before and after photos

Antworten

Viusjdkf März 2, 2022 um 02:45

how long does it take for viagra to kick in free viagra samples by mail canadian pharmacy viagra 50 mg

Antworten

Hjsdmdfdf, März 2, 2022 um 03:40

how much does viagra cost per pill best online pharmacy for viagra viagra online no prior prescription

Antworten

Viusjdkf März 2, 2022 um 04:09

where to buy generic viagra how to tell if a man is taking viagra buy viagra online no prescription

Antworten

Viusjdkf März 2, 2022 um 04:26

will a walk-in clinic prescribe viagra can i take 200mg of viagra how long does it take for viagra to take effect

Antworten

StevenRof März 2, 2022 um 05:02

will 10 year old viagra work viagra side effects blood pressure is 20mg cialis equal to 100mg viagra

Antworten

Hjsdmdfdf, März 2, 2022 um 12:44

viagra lowers blood pressure viagra online without prescription how to get a free trial of viagra

Antworten

Viagrag März 2, 2022 um 13:31

can i buy viagra over the counter viagra vs cialis forum does viagra raise blood pressure

Antworten

CarlGof März 2, 2022 um 14:38

Schreib einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
  Für die reinen Beobachter: Benachrichtigen ohne eigenen Kommentar.

Previous post:

Next post: