süddeutsche.de wechselt Vermarkter: Klasse statt Masse

von Steffen Greschner am 3. Januar 2012 · Kein Kommentar

sueddeutsche.de heißt jetzt süddeutsche.de und hat mit dem letzten Relaunch-Schritt auch den Vermarkter gewechselt. Seit 1.1.2012 wird süddeutsche.de von iq Media Marketing vermarktet und ist damit unter dem Dach eines der vielversprechendsten Netzwerke im deutschen Markt, mit Titeln wie ZEIT ONLINE, Handelsblatt, Wirtschafts Woche, Golem und Netzwertig.

Bei süddeutsche.de will man mit dem neuen Partner auch die Wertigkeit der Werbeplätze erhöhen und setzt in Zukunft auf Klasse statt Masse:

[] Weniger, dafür größere Anzeigen: Mit unserem neuen Vermarkter iq digital haben wir die Reklameplätze auf der Seite reduziert. Sie sollen weniger Werbung zu sehen bekommen, die verbleibende darf dafür größer werden – weniger ist auch für unsere Werbekunden mehr, glauben wir. Schließlich finanzieren wir unsere Nachrichtenseite ausschließlich über Anzeigen und zählen darauf, dass sich unsere Leser nicht davon gestört fühlen und sie nicht ausblenden.

Der Versuch auch die hochwertigen Imagekampagnen ins Netz zu holen, wird eine der großen Herausforderungen werden. Eine bessere Präsentation der Werbepartner ist dabei ein erster wichtiger Schritt.

Bei iq Media Marketing hat man mit süddeutsche.de scheinbar aber noch mehr vor. Zumindest lässt das ein Stellengesuch vermuten, das mit dem Relaunch ausgeschrieben wurde:

  • Entwicklung neuer Werbe- und Produktkonzepte für die Online & Mobile Angebote von sueddeutsche.de
  • Erarbeitung von Sitespezifischen, kundenindividuellen und Portfolioweiten Kommunikationskonzepten/ Präsentation und Angeboten

süddeutsche.de geht konsequent den Schritt, online auch in der Vermarktung nicht mehr als Printableger zu sehen, sondern ein eigenes Produkt aufzubauen. Das neue Design ist um einiges “Blog-Artiger” geworden und stellt die Inhalte mehr in den Vordergrund.


Weitere Artikel auf netzleser:

  1. Inhaltefabriken – Dienstleister statt Gatekeeper Da stellt es den deutschen Qualitätsjournalismus-Verfechtern wahrscheinlich die Haare auf: komplette Beiträge für 20 Dollar. Erstellt von irgendwem, der gerade Lust auf Schreiben hat oder sein mageres Freelancergehalt aufbessern will. Ob Journalist oder Hausfrau ist...
  2. SEO: seuddeutsche.de vs. welt.de Das gibt’s einfach mal unkommentiert: Ein sehr schöner Vergleich zwischen Suchmaschinenoptimierung bei welt.de und Suchmaschinenignorierung bei sueddeutsche.de. meingottundmeinewelt.de hat das wirklich sehr gut erklärt *edit* ich habe gerade erst gesehen, dass der Artikel inzwischen eineinhalb...
  3. Zeitungen als Technologieanbieter und Marktplatz für den örtlichen Einzelhandel Was spricht eigentlich dagegen, dass Zeitungen zum größten Online-Einzelhändler ihrer Stadt werden? Zum Technologieanbieter, der an der Quelle für das richtige Marketing sitzt. Geld verdienen mit Umsatz, anstatt mit dem Verkauf von Werbefläche – mit...
  4. ZEIT ONLINE erweitert Daten, Technik und Social Media ZEIT ONLINE hat heute eine Reihe Jobs ausgeschrieben, die für das nächste Jahr einiges erwarten lassen. Neben Social-Media-Redakteuren sucht man vor allem Entwickler, Entwicklungsredakteure und Leitende Entwicklungsredakteure: Eine wachsende Zahl von Lesern besucht ZEIT ONLINE immer...
  5. Google startet, was Zeitungen verpennt haben: die lokale News-Informations-Shopping-Community Google geht in den Staaten den Schritt, den Verlage und Lokalzeitungen in Deutschland verschlafen: Lokalzeitungen Google als Marktplatz für den Einzelhandel. Ähnlich wie mit dem Projekt Online Motor Deutschland, startet Google USA momentan damit lokalen...

Schreib einen Kommentar

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
  Für die reinen Beobachter: Benachrichtigen ohne eigenen Kommentar.

Previous post:

Next post: